Urlaub mit Hund in Südtirol

Ein Paradies für Vierbeiner und Ihre Herrchen

Coudy hat die besten tipps

Ein perfekter Wanderurlaub ist, wenn alle mitkommen und glücklich sind. Auch wir können uns einen Urlaub ohne Coudy nicht vorstellen. In unserem hundefreundlichen Wanderhotel ist Ihr vierbeiniger Freund deshalb herzlich willkommen.
Border Collie Coudy - der Reschnerhof-Hund - begrüßt seine Gäste mit viel Freude und hat viele tolle Wandertipps parat.

Viel Verständnis:

  • Natur pur & viele Gassiwege direkt vor dem Hotel
  • eigene Stube für Hundeliebhaber beim Abendessen
  • 100e Wandertipps für Seniorenhunde und Gipfelstürmer
  • einmalige Reinigungspauschale am Urlaubsende
  • von Hundefreund zu Hundefreund: wir wissen wovon wir sprechen

Paradies für Hunde:

  • viele Möglichkeiten für freien Auslauf ohne Leine
  • unberührte saubere Natur ohne Lärm und Hektik
  • angenehmes Klima ohne brütende Hitze
  • tolle Bergseen und klare Bäche für ungestörten Badespass
  • garantiert: schöner und erholsamer kann's Ihr Freund nicht haben

Wir lieben wohlerzogene Vierbeiner, aber...

Aus Rücksicht gegenüber den anderen Gästen und aufgrund unserer Erfahrungen, beachten Sie vorab die nachfolgenden Hinweise:

  • Wir akzeptieren Hunde nur auf Anfrage (müssen also vorab angekündigt werden)
  • Hunde bis mittlerer Größe (ca. 20 kg)
  • Maximal 1 Hund pro Zimmer
  • keine Welpen!
  • Wir verrechnen eine einmalige Endreinigungspauschale (30-100 Euro)

Verhaltensregel mit Weidevieh

Hunde an die Leine:
Freilaufende Hunde sind ein hohes Risiko, denn von Kühen und Wildtieren werden Hunde als Wölfe wahrgenommen.

Vorsicht bei Kälbern:
Der Beschützerinstinkt der Mutterkuh kann einem zum Verhängnis werden.

Distanz wahren:
Sollte man auf Kühe treffen, muss man unbedingt Abstand halten und niemals in eine fremde Kuhherde hineinlaufen

Wanderstock mitführen:
Kühe sind das Anleiten durch Stöcke gewohnt. Daher ist es sinnvoll, immer einen Wanderstock mitzuführen, um sich im Fall der Fälle verteidigen zu können.

Bei gefährlichen Situationen mit Weidetieren gilt generell:
Ruhe bewahren, nicht wegrennen, Drohgebärden mit einem Wanderstock machen, laut rufen, langsamer Rückzug aus der Gefahrenzone, den Tieren nicht den Rücken zuwenden.